Beiträge

Die AWO Oberbayern hat 140 Einrichtungen und rund 3.800 Mitarbeiter. Bisher wird die Personalarbeit mit hohem Aufwand dezentral und papiergetrieben abgewickelt. So läuft beispielsweise der gesamte Bewerbungsprozess noch manuell und auf Papier ab. Weiterhin sind die HR-Prozesse nicht vereinheitlicht und es mangelt an Transparenz in den Abläufen.

In einem gemeinsamen Projekt der SD Worx und BEGIS soll nun die Personalarbeit digitalisiert, Belegprozesse optimiert und die Kommunikation verbessert werden. Die Zeitschrift Lohn+Gehalt wird in den nächsten Monaten über dieses anspruchsvolle Projekt aktuell berichten.

Erleben Sie hautnah, wie sich die Personalarbeit der AWO Oberbayern mit einer idealen Mischung von Dienstleistung und Software verändern wird.

Sie finden den ersten Auftaktbericht von Markus Matt, dem Chefredakteur der Lohn+Gehalt, in der April-Ausgabe der Lohn+Gehalt oder direkt hier zum lesen.

Seien Sie der Erste, der den Beitrag teilt!