In der Ausgabe April 2019 hat die LOHN+GEHALT ihre Serie über unser Projekt bei der AWO Oberbayern gestartet. Sie berichtet, wie die AWO den Weg von der klassischen Personalverwaltung zur modernen, digitalen HR-Plattofrm geht.

Nun ist Teil 2 in der Ausgabe Juni 2019 erschienen. Der Artikel beschriebt den ersten Schritt im Projekt, die Einführung der digitalen Personalakte für alle 3.600 Mitarbeiter.

Hier können Sie nun Teil 2 der Serie aus der LOHN+GEHALT, Ausgabe 4/2019 direkt lesen.

Sie finden den ersten Auftaktbericht von Markus Matt, dem Chefredakteur der Lohn+Gehalt, in der April-Ausgabe der LOHN+GEHALT oder direkt hier zum lesen.

Zur gesamten Kundenstory

Wir haben die Artikel in einer Kundenstory zusammengefasst, Sie können die gesammelten Werke direkt lesen oder downloaden. Nach jedem neuen Artikel wird die Story entsprechend ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass Sie meine Kontaktdaten zu Marketingzwecken verarbeiten und mir regelmäßig Informationen zur BEGIS und ihren Produkten per E-Mail zusenden. Eine externe Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per eMail oder per Brief an die im Impressum angegebene Adresse widerrufen.
Ich willige ein, dass meine Daten gespeichert werden. Eine externe Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per eMail oder per Brief an die im Impressum angegebene Adresse widerrufen.

Die Fachzeitschrift HR-Performance stellt unter der Rubrik “Vorgestellt” in jeder Ausgabe Menschen aus der HR-Szene vor.

Wer mal etwas mehr von unserem Geschäftsführer Thomas Eggert erfahren will, kann hier das Interview lesen.

Quelle: HR Performance 3/2019, www.hrperformance-online.de

Die „HR-Glaskugelgespräche“ in der historischen Prühmühle bieten einen mutigen Ausblick auf die HR-Welt von morgen. Markus Matt empfängt seine Gäste mit provokanten Fragen rund um die Zukunft von HR und Payroll – mutige Antworten sind erlaubt und erwünscht. Wir freuen uns, dass der erste Gast in dieser Lokation unser Geschäftsführer Thomas Eggert war und er zusammen mit Markus Matt in die HR-Glaskugel blickt und Fragen zur Digitalisierung diskutiert.

Warum die Prühmühle?

Die Prühmühle ist ein einzigartiger Vierseithof im Rottal und steht direkt am Laufe der Rott bei Eggenfelden, unweit von München. Die Prühmühle vereint Wasserkraft, historische Mühle, Säge, Wohnhaus, Stadl, Stall und Seminare an einem Ort, der bereits seit Jahrhunderten Treff punkt für Menschen ist, die kommen, um zu lernen und Theorie mit Praxis zu verbinden. Sei es früher auf der Walz, um das Müllerhandwerk zu erlernen, oder heute Unternehmer, Führungskräfte und Arbeitnehmer, die sich mit der alten Arbeitswelt und dem digitalen Wandel auseinandersetzen.

Hier geht es direkt zu dem Artikel.

Quelle: Lohn + Gehalt, Ausgabe 3/2019, https://www.lohnundgehalt-magazin.de/

Die AWO Oberbayern hat 140 Einrichtungen und rund 3.800 Mitarbeiter. Bisher wird die Personalarbeit mit hohem Aufwand dezentral und papiergetrieben abgewickelt. So läuft beispielsweise der gesamte Bewerbungsprozess noch manuell und auf Papier ab. Weiterhin sind die HR-Prozesse nicht vereinheitlicht und es mangelt an Transparenz in den Abläufen.

In einem gemeinsamen Projekt der SD Worx und BEGIS soll nun die Personalarbeit digitalisiert, Belegprozesse optimiert und die Kommunikation verbessert werden. Die Zeitschrift Lohn+Gehalt wird in den nächsten Monaten über dieses anspruchsvolle Projekt aktuell berichten.

Erleben Sie hautnah, wie sich die Personalarbeit der AWO Oberbayern mit einer idealen Mischung von Dienstleistung und Software verändern wird.

Sie finden den ersten Auftaktbericht von Markus Matt, dem Chefredakteur der Lohn+Gehalt, in der April-Ausgabe der Lohn+Gehalt oder direkt hier zum lesen.


Das Thema künstliche Intelligenz (KI oder engl. AI) beschäftigt derzeit viele Personaler. Vor allem im Zusammenhang mit Recruiting wird das Thema heiß mit allen Pro’s und Con’s diskutiert. Wird Software in der Zukunft oder auch heute schon mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Bewerber analysieren und einschätzen und über Einstellungen im Unternehmen entscheiden? Solche Vorstellungen sind für viele eine Horrorszenario, andere freuen sich auf die schöne neue Welt. Ich denke, dazu muss sich letztendlich jeder seine eigene Meinung bilden.

Dass künstliche Intelligenz in der administrativen Personalarbeit ein echter Helfer werden kann, der uns viel Arbeit abnimmt, zeigen wir mit unseren neuesten Entwicklung. Künftig muss sich der Anwender keine Gedanken mehr machen, welchen Beleg er wo in der digitalen Personalakte ablegen muss – das übernimmt unsere neue intelligente Software für ihn. Wir das genau funktioniert, haben wir in der aktuellen HR Performance Ausgabe 2/2019 beschrieben.

Hier können Sie den Artikel direkt lesen.

Quelle: HR Performance 2/2019, www.hrperformance-online.de


Alle Jahre wieder und jedes Jahr aufs Neue sehr interessant. Die Personalwirtschaft lädt einmal im Jahr Software-Hersteller von digitalen Personal-Aktenlösungen zum Roundtable-Gespräch ein, um über den aktuellen Stand des Marktes zu diskutieren und einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Natürlich waren wir, als einer der führenden Hersteller einer digitalen Personalakte, auch mit der BEGIS Ende November 2018 in Frankfurt dabei und diskutierten mit Erwin Stickling, dem Herausgeber der Personalwirtschaft und anderen Software-Herstellern.

Das Ergebnis des Roundtable-Gesprächs wurde in der aktuellen Print-Ausgabe 02 2019 der Personalwirtschaft veröffentlicht. Einen Abdruck finden Sie auch hier als pdf. Auf der Homepage der Personalwirtschaft finden Sie eine Kurzfassung und Bilderstrecke.

Zeugnisse und deren Erstellung sind für jeden Personaler immer wieder eine Herausforderung. Darüber haben sich unsere Workflowspezialisten bei der BEGIS Gedanken gemacht und das neue Tool EDIB® Zeugnisse entwickelt.

Dabei unterstützen wir nicht den Ansatz, dass ein Zeugnis in 15 Sekunden erstellt werden kann, aber über intelligente Prozesse der gesamte Ablauf optimiert werden kann und gleichzeitig individuelle Zeugnisse entstehen können. Weiterlesen

Zu jedem Austritt gehört eine der unbeliebtesten Tätigkeiten im Personalbereich. Dabei spiegelt das Zeugnis auch viel über das Unternehmen und seine Kultur wider. Und genau diesen Prozess haben nun die Workflow-Profis von BEGIS analysiert und mit der bewährten Lösung EDIB® Workflow einen neuen Standard geschaffen. Weiterlesen

Seien Sie der Erste, der den Beitrag teilt!

“Wir müssen einfacher werden und mehr Zeit direkt am Kunden verbringen.” – Mit diesen Worten eröffnete Dieter Hieber kürzlich eine Tagung, in der sich unterschiedliche EDEKA-Märkte über ihre Erfahrungen austauschten. Für Hieber’s Frische Center bedeutet dies nicht nur, gemäß der Firmenphilosophie der kundenorientierte und mitarbeiterorientierte Lebensmittelmarkt auf dem Papier zu sein, sondern diese Philosophie auch zu leben und die ca. 1.100 Mitarbeiter in zwölf Märkten mit optimalen Verfahren zu unterstützen. Und Hieber hat hier mit der Unterstützung durch Beratung und Systeme der BEGIS bereits einen vorbildlichen Status erreicht. Weiterlesen

Seien Sie der Erste, der den Beitrag teilt!

Bereits seit vielen Jahren trägt BEGIS das Qualitätssiegel ISO 9001:2008 und konnte in der Vergangenheit mit hoher Qualität und Kundenorientierung ihre Kunden betreuen. Im Juli 2015 wurde nun die neue Norm ISO 9001:2015 veröffentlicht und selbstverständlich wurde die modifizierte Vorgabe konsequent umgesetzt. Weiterlesen

Seien Sie der Erste, der den Beitrag teilt!